StreamParty – zusammen Streams anschauen mit den Menschen, die Dir wichtig sind

Hallo Malte, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei StreamParty kurz vor:

Ich bin Malte und der Gründer von StreamParty. Ich habe meinen Informatik Bachelor an der Jacobs University in Bremen abgeschlossen und mache gerade meinen Master an der TU München. Zwischendurch konnte ich schon ein paar Erfahrungen bei Firmen wie IBM oder HubSpot sammeln. Ich habe gerade erst gegründet und wir sind deshalb noch ein kleines Team. Mir helfen zwei Freunde von der Uni, einer im Design und die andere im Marketing Bereich.

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup StreamParty ganz zu Beginn unseres Interviews kurz vorstellen ?

StreamParty ermöglicht es bis zu 50 Nutzern, gemeinsam Streams auf Netflix, Youtube und Disney+ zu schauen. Wir unterstützen Chrome und Firefox durch eine Extension. Dabei wird das Video bei allen Nutzern global synchronisiert und das System stellt einen Chat oder Video Chat zur Verfügung. StreamParty ist das einzige kommerzielle Unternehmen in Europa in diesem Sektor und hat bereits mehr als 14.000 Installationen in der Welt. Jeden Tag unterstützt StreamParty mehrere hundert “Parties”.

Welches Problem wollt Ihr mit StreamParty lösen ?

Mit der weltweiten Globalisierung gibt es immer mehr Familien, Freunde oder Paare die weit entfernt wohnen die aber trotzdem gerne Zeit miteinander verbringen wollen. Da gibt es natürlich die klassische Möglichkeit per Skype oder Zoom miteinander zu videochatten aber oftmals würde man einfach gerne Zeit miteinander verbringen während man z.B. einen Film oder Videos auf YouTube guckt. Wir lösen dieses Problem in dem wir ein virtuelles “Wohnzimmer” für Filme oder Videos anbieten.

Wie ist die Idee zu StreamParty entstanden ?

Ich und meine Freundin hatten für ein halbes Jahr eine Fernbeziehung da ich für ein Praktikum nach Dublin gezogen war. Wie viele andere Leute “bingen” wir auch gerne ein paar Episoden auf Netflix. Am Anfang haben wir beide dann immer im Skype Videochat abgestimmt bei welcher Sekunde der Episode wir sind aber wenn man dann mal kurz eine Unterbrechung hatte musste man sich wieder abstimmen. Ich habe daraus dann angefangen den Prototyp von StreamParty zu bauen.

Wie würdest Du Deiner Großmutter StreamParty erklären ?

Wir ermöglichen einer Gruppe von Leuten gleichzeitig Fernsehen im Internet zu gucken so das alle Leute immer das gleiche sehen und dabei miteinander kommunizieren können.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Durch die Corona Krise ist die Entwicklung des ganzen Marktsegments beschleunigt worden. Wir sind von der technischen Lösung mehr zur robusten benutzerfreundlichen Anwendung übergegangen und wollen die Plattform in Richtung Social Networking erweitern.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Wir haben ein “Freemium” Geschäftsmodell. Grundfunktion und eine bestimmte Dauer sind kostenlos und dann gibt es mehrere Möglichkeiten verschiedene Abonnements abzuschließen.

Wie genau hat sich StreamParty seit der Gründung entwickelt ?

Wir haben mittlerweile zahlende Kunden und mehrere Tausende Nutzer.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Wir sind fünf die bei StreamParty mitarbeiten und wir planen 10,000€ Umsatz.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Noch nichts bis jetzt, wir sind ja noch ganz jung.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Eigenkapital

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Mehr Services, mehr Nutzer, verbesserung der Nutzerfreundlichkeit, mögliche Partnerschaften mit Services

Wir wollen StreamParty auch mehr zu einer “Social Viewing” Platform ausbauen. Man kann sehen welche public “parties” es gerade gibt und mit mehreren Leuten an diesen Teilnehmen. Man könnte z.B. mit Fans des selben Teams die Bundesliga Spiele auf DAZN angucken.

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.