Weiterer strategischer Investor für credX AG: Dominik Schiener beteiligt sich an dem Fintech

Pressemitteilung:

Köln, 23. März 2021. Neue Finanzierungsrunde für die credX AG: Tech-Entrepreneur Dominik Schiener beteiligt sich mit knapp 10 Prozent am Fintech. Der Gründer der Kryptowährung IOTA und Chairman der IOTA Foundation wird künftig die strategische Entwicklung der credX AG, dem digitalen Marktplatz für großvolumige Finanzierungen, insbesondere gewerbliche Immobilienfinanzierungen, aktiv mitgestalten. Seit Längerem sind bereits die Unternehmer Joachim Schoss und Wolfgang Reitzle als Business Angels an credX beteiligt.

Mit dem Einstieg von Dominik Schiener setzen wir unseren Wachstumskurs fort. Dabei unterstützt uns das Know-how unseres neuen Investors dabei, die komplexen Prozesse rund um die Kapitalbeschaffung von Immobilien- und anderen Unternehmen durch den Einsatz moderner Technologien weiter zu digitalisieren. Das gesamte credX Team freut sich über die zukünftige Zusammenarbeit mit Dominik“, sagt Dr. Ralf Kauther, Vorstandsvorsitzender der credX AG.

Der Einstieg Dominik Schieners unterstützt credX beim Vorhaben, die ökonomische Logik digitaler Marktplätze auch für komplexe und großvolumige B2B Finanzierungsprozesse zu erschließen. Sowohl bei den Prozessen als auch den Produkten sehen das credX-Team und Dominik Schiener zahlreiche Anknüpfungspunkte: credX wird auf ihrer bestehenden regulierten Transaction-as-a-Service-Plattform Distributed-Ledger-Technologien einsetzen, um Transaktionen sicherer, günstiger und unabhängig von Intermediären zu machen. Gleichzeitig wird sie den angeschlossenen Banken und institutionellen Anlegern neben den traditionellen Finanzierungsinstrumenten Darlehen, Schuldscheine und Anleihen auch zunehmend innovative Finanzinstrumente zugänglich machen – etwa nutzungsabhängig vergütete Assets und Wertpapier-Tokens.

Investor Dominik Schiener: „An credX beeindruckt mich vieles: Insbesondere, dass das Start-up traditionelle Prozesse hervorragend kennt und die aus der Digitalisierung resultierenden Verbesserungen ebenso energisch wie hartnäckig vorantreibt. Daher sehe ich das Fintech als Schrittmacher der durchgreifenden Veränderungen im Bereich der Finanzierungs- und Anlageprozesse. Ich freue mich darauf, einen bedeutenden Beitrag zur weiteren Entwicklung von credX leisten zu dürfen.“

Nachdem es credX bereits gelungen ist, durch den Einsatz von Web- und Datenbanktechnologien die Finanzierungsprozesse effizienter zu gestalten, möchte das Start-up zukünftig auch neuartige Technologien im Umfeld von Künstlicher Intelligenz (KI), dem Internet der Dinge (IoT) und Distributed Ledger einsetzen. Dadurch erweitert credX das Anwendungsspektrum über die bewährten Instrumente hinaus, etwa für innovative Finanzierungsmodelle für Maschinen, die „per use“ bezahlt werden.

Über credX

Auf credX treffen seit 2018 Unternehmen mit hohem Kapitalbedarf auf professionelle Kapitalgeber, um komplexe Kreditverträge und andere Kapitalaufnahmen zu strukturieren und umzusetzen. Aktuell wird die Plattform vor allem von der Immobilienwirtschaft für Senior- und Mezzanine-Fremdkapital genutzt. Die nach KWG § 32 regulierte und webbasierte Transaction-as-a-Service-Plattform bildet alle Schritte des komplexen Transaktionsgeschehens digital ab: Von der Auswahl des richtigen Instruments, der Informationsaufbereitung, Identifikation der passenden Kapitalgeber, der Vertragsverhandlung bis zur Zahlungsanweisung. Bei Bedarf unterstützen Kundenbetreuer die Teilnehmer in jeder Phase persönlich dabei, die Werkzeuge und Informationen optimal einzusetzen und mit den bestehenden Prozessen zu verzahnen. Alle Beteiligten – Kapitalnehmer, Kapitalgeber und gegebenenfalls auch Deal Advisor – tauschen Informationen und Willenserklärungen nach transparenten Regeln aus und können für Ihre Kommunikation die revisionssichere Plattform nutzen. Als regulierter Wertpapierdienstleister kann credX alle gängigen Instrumente vermitteln: Vom Kredit, über das Schuldscheindarlehen, bis hin zu Anleihen, Eigenkapitaltiteln und Tokens (elektronischen Wertpapieren). credX ist bislang durch die Gründer, das Team und die beiden Business Angels Joachim Schoss und Wolfgang Reitzle finanziert.

Über Dominik Schiener

Dominik Schiener ist Mitbegründer von IOTA und der gemeinnützigen IOTA Stiftung und strategischer Investor bei Xayn AG. Mit der Distributed Ledger Technologie IOTA können Transaktionen und andere Smart Contracts in extrem großen Stückzahlen sehr viel performanter als auf der derzeit verbreitetsten Blockchain-Technologie abgewickelt werden. Dadurch eignet sich IOTA insbesondere für Transaktionen von Maschinen untereinander im Internet of Things (IoT). Auf dem verteilten Netzwerk IOTA läuft heute bereits eine der größten Kryptowährungen der Welt, MIOTA. Xayn entwickelt Artificial-Intelligence-Lösungen, bei denen die Daten der Nutzer privat bleiben: zum Beispiel eine neue Suchmaschine für das Internet, bei der der Nutzer auf seinem mobilen Endgerät selbst den Such-Algorithmus trainiert; sie/er entscheidet damit, was für sie/ihn relevant ist, ohne die Daten wegzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.