DANKEEE – der große bunte Marktplatz, wo Dinge ein zweites Leben bekommen

Hallo Stefan, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei DANKEEE kurz vor:

Ich selber bin in verschiedenen Branchen Zuhause und habe von daher auch schon in den unterschiedlichsten Bereichen Startups gegründet. Womit die Menschen in Düsseldorf vielleicht am ehesten etwas anfangen können, ist das von mir 2001 gegründete Les Halles auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Derendorf. Les Halles ist eine Mischung aus Café, Restaurant, Club, Kunst- und Kultur Location sowie Trödelmarkt was an Samstagen stattfand.

2007 startetet ich den Düsseldorfer Firmenlauf RUN4iDEAS, ein sehr lokalpatriotisches Projekt. Bei diesem ging es über den sportlichen Aspekt hinaus um das Zelebrieren von Vielfalt & Zusammenhalt in der Region.

Seit 2017 bin ich Veranstalter der CYCLINGWORLD-EUROPE, Europas Ausstellung für feinste Radkultur im Areal Böhler.

Unser Chef-Programmierer und Co-Founder Janni hat 25 Jahre Erfahrungen im programmieren großer Webseiten und realisiert momentan auch noch Projekte für ePassage24. Frank sein Kollege, ist Inhaber der epassage24, und ebenfalls als Co-Founder und Programmierer an Bord.

Jonas, der sich um die Strategie und Entwicklung von DANKEEE kümmert, hat bisher eine Agentur im Automobilen-Eventbereich und ein Startup in der Grillszene (GRILLAXED) aufgebaut.

Katja, David, Denis und Arne kümmern sich um alle juristischen Belange von DANKEEE.

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

DANKEEE ist Deutschlands neuer Charity-Online Marktplatz und verbindet das Verkaufen & Kaufen von Artikeln aller Art im Internet mit gesellschaftlichem Engagement. Jeder auf DANKEEE gekaufte/verkaufte Artikel generiert einen von den Usern selbstgewählten Charity-Beitrag an eine/n selbstgewählte(n) Organisation, Einrichtung oder Verein.

Dingen ein zweites Leben zu verschaffen ist ohnehin nachhaltig und sinnvoll. Durch den Besitzerwechsel dieser Dinge auf DANKEEE, entsteht ein zusätzlicher Mehrwert für unsere gesamte Gesellschaft.

Unser Marktplatz vereint somit Sustainability und Social Responsibility auf eine einzigartige Art und Weise. Das dreifache E in unserem Namen steht dabei für Einfach, Ehrlich und Empathisch.

Welches Problem wollt Ihr mit DANKEEE lösen ?

Wir wollen mit DANKEEE zeigen, dass es möglich ist mit vielen kleinen „GutenTaten“ Großes in der Gesellschaft zu leisten. Gerade beim Verkauf von gebrauchten Dingen im Internet wird häufig um Kleinstbeträge gefeilscht. Aber macht der eine Euro am Ende wirklich den großen Unterschied? Ist es so relevant, ob ich für ein gebrauchtes Handy 250,00 Euro erhalte, oder vielleicht nur 230,00 Euro??? – Wir glauben nicht! Und möchten daher mit DANKEEE aufzeigen, dass genau diese kleine Differenz für die vielen Tausend gemeinnützigen Organisationen in Deutschland sehr wertvoll ist.

Viele Einrichtungen, Organisation und Vereine hat es durch die Pandemie hart getroffen. Die Flutkatastrophe im Spätsommer 2021 hat ebenfalls verheerende menschliche Schicksale zur Folge. An all diesen und noch viel mehr Punkten will DANKEEE zukünftig aktiv ein Stück weit zur Linderung beitragen.

Warum nicht gesellschaftliches und soziales Engagement mit Konsum verbinden und damit Helfen auf die heutige Zeit adaptieren?

Wie ist die Idee zu DANKEEE entstanden ?

Mich hat als Messe- und Sport-Event-Veranstalter die COVID-19 Pandemie hart getroffen. Eine Veranstaltung mit ca. 30.000 Besuchern und einem Jahr Vorbereitungszeit 9 Tage vor dem Event auf unbestimmte Zeit verschieben zu müssen ist alles andere als spaßig. Zeitweise hat es mir ehrlich gesagt den Teppich unter den Füssen weggerissen!

Als Unternehmer war ich zum ersten Mal in meinem Leben zur Tatenlosigkeit verdammt. Das war eine vollkommen neue, und so noch nie erlebte Situation für mich. In dieser Zeit habe ich viel nachgedacht. Mir wurde schnell klar, dass Covid-19 die Welt, in der wir alle leben sehr tiefgreifend verändern würde. Natürlich trifft es leider die schwächsten Glieder unserer Gesellschaft wieder am aller härtesten. Ich fasste also den Beschluss dagegenzuhalten und das nicht nur einmalig, sondern dauerhaft, flächendeckend und nachhaltig…Durch private Verkäufe und Käufe im Internet kam dann die Idee, genau das mit mehr Purpose zu versehen, zustande. Janni ein damals befreundeter Programmierer wurde hinzugezogen um die Machbarkeit dieser Idee zu eruieren. So ist die Idee von DANKEEE entstanden.
Janni ist Co-Founder und Chef-Developer von DANKEEE.

Wie würdest Du Deiner Großmutter DANKEEE erklären ?

Liebe Oma, es gibt jetzt im Internet einen Marktplatz auf dem du alles kaufen und verkaufen kannst. Du musst nicht mal vom Schaukelstuhl aufstehen, sondern kannst dort ganz bequem von Zuhause aus shoppen und verkaufen. Jeder Artikel der dort gekauft und verkauft wird, unterstützt Menschen auf dieser Welt die diese Hilfe bitter benötigen. Oma, du darfst selber bestimmen Wer die Unterstützung bekommt und wieviel das sein soll. Wollen wir mal gemeinsam in deiner Wohnung schauen ob wir ein bisschen Platz schaffen und dabei noch etwas Gutes tun?

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Eigentlich nicht. Wir haben nur gemerkt das wir die Einrichtungen, Organisationen und Vereine – und da haben wir nach 3 Wochen schon eine dreistellige Anzahl – teilweise deutlicher motivieren müssen, DANKEEE als neues Werkzeug zum Generieren von Unterstützung zu nutzen. Das gleiche gilt, wenn es darum geht Mutige Menschen zu finden, die zu den ersten Verkäuferinnen und Verkäufern werden. Insofern passen wir Ansprachen und Maßnahmen laufend an. Dieser Prozess ist aber vollkommen normal.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Viele Online-Marktplätze sind größtenteils Werbe-finanzierte Plattformen und dementsprechend vollgekleistert mit Bannern. Da geht es oft nicht um den Werbeinhalt, sondern um die Quantität. – Auch wir wollen, um in Zukunft in unsere Geschäftsentwicklung investieren zu können, auf dezente Werbung von ausgewählten Partnern setzen.

Hierbei wählen wir aber Partner, welche in der Philosophie des Nachhaltigkeitsgedanken und der sozialen Verantwortung zu uns passen.

Alles ganz ausgewählt, dezent und exklusiv. In Düsseldorf gibt es zum Beispiel einen ansässigen Mobilfunkanbieter der sich den Slogan „Together we can“ zu eigen gemacht hat…..das würde extrem gut zu DANKEEE passen;)

Einen Kontakt dorthin haben wir aber zurzeit noch nicht.

Um jeden Kauf auf DANKEEE so sicher, einfach und bequem wir nur irgendwie möglich zu machen, ist dieser mit dem DANKEEE-Käuferschutz geschützt. Hierfür wird eine Gebühr berechnet. Ein sehr kleiner Anteil dieser Gebühr wird ebenfalls, für den Aufbau der DANKEEE Plattform genutzt.

Wie genau hat sich DANKEEE seit der Gründung entwickelt ?

Wir arbeiten jetzt seit gut 14 Monaten fieberhaft an diesem Projekt.

Mittlerweile sind wir ein kleines aber feines diverses Team von Menschen, die ganz fest an DANKEEE glauben und täglich alles dafür in die Waagschale werfen;)

Im Dezember 2021 sind wir endlich „On-Air“ gegangen und seitdem in den Weiten des Internets sichtbar ;-).

Seit unserem Launch konnten wir schon eine Vielzahl von Charity-Empfängern, unter anderem große Organisation wie z.B. SOS-Kinderdorf, Tafel-Deutschland, José-Carreras-Stiftung, die DKMS und viele andere, für unsere Idee gewinnen.

Auch lokale Organisationen und Vereine wie die Aidshilfe, Diakonie, Education Y, der Kinderschutzbund, KRASS e.V., vision:teilen oder die You-Stiftung sind schon an Bord.

Täglich verzeichnen wir viele Neuanmeldungen von Usern und unser Marktplatz wird immer bunter!

Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Noch haben wir eine einstellige Mitarbeiterzahl, gehen aber fest davon aus das wir in diesem Jahr wachsen werden.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

In Sachen DANKEEE nicht viel. Wir haben den Programmieraufwand der Plattform zu gering eingeschätzt. Das passiert zwar auch den Allermeisten bei solchen Projekten, hat bei uns jedoch dazu geführt, dass wir deutlich später als gewünscht und geplant starten konnten. Das ärgert uns schon sehr, man kann es im Nachhinein jedoch nicht ändern. Und um diese Frage mal vom Grundsätzlichen aufzugreifen: In unserer Gesellschaft laufen an vielen Stellen Dinge schief. Die Pandemie macht uns das gerade sehr stark deutlich und uns allen stark zu schaffen.

Ob im eigenen Unternehmen, im persönlichen Mikrokosmos oder auch innerhalb der Gesellschaft etwas schief läuft, die Essenz daraus ist fast immer dieselbe. Jammern bringt nichts, man muss die Dinge anpacken!

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Unser Co-Founder und mein Kollege Jonas aus Leipzig sagt immer: „vorwärts immer, rückwärts nimmer“ Von daher richten wir den Blick immer nach vorne.

DANKEEE will etwas in der Gesellschaft bewegen. Den Zusammenhalt fördern und gemeinsam mit allen Usern anderen Menschen und auch Tieren helfen, wenn sie Hilfe benötigen. Von daher gehen wir mit optimistischen Schritten in die Zukunft, glauben an die Idee von DANKEEE und beabsichtigen zukünftig viele Menschen dafür zu begeistern.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Dass wir die Idee von DANKEEE real zum Leben erweckt haben. Mehr kann man zu diesem frühen Zeitpunkt dazu gar nicht sagen. Den ersten Schritt zu machen ist im Übrigen immer richtig, denn ansonsten wird man niemals erfahren, was gewesen wäre wenn etc.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Bisher aus der eigenen Tasche.

Jetzt sind wir natürlich auch an möglichen Investoren, die mit uns zusammen die Idee von DANKEEE in die Welt hinaustragen, interessiert.

Wer sagt denn das es DANKEEE in Zukunft nur in Deutschland geben soll und wird…von daher denken wir auch global.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Menschen von unserer Idee zu begeistern.

DANKEEE zu einem großen, bunten Marktplatz zu machen wo Dinge ein zweites Leben bekommen.

Möglichst viele gemeinnützige Organisationen, Einrichtungen, Vereine und Projekte an Bord von DANKEEE zu holen und diese zu unterstützen.

Vielen Dank für das Interview.

Auch ich habe zu DANKEEEN;)

2 thoughts on “DANKEEE – der große bunte Marktplatz, wo Dinge ein zweites Leben bekommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.