Poligy – wandelt Industriewärme in grünen Strom um

Hallo Martin, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Bitte stelle uns Dein Startup Poligy doch einmal kurz vor:

Poligy macht aus ungenutzter Abwärme von industriellen Produktionsprozessen, Rechenzentren oder Kraftwerken sauberen Strom. Dazu haben wir einen Kunststoff entwickelt, der Wärmekraftmaschinen bereits ab 40° Celsius antreibt und die Nutzung von Industriewärme profitabel macht.

Welches Problem wollt Ihr mit poligy lösen ?

Wir machen aus ungenutzter industrieller Abwärme grünen Strom: Allein in Deutschland verschwenden Fabriken, Kraftwerke und Rechenzentren jährlich 37 Mio. Tonnen CO2 und fünf Milliarden Euro in Form von Industriewärme. Die Lösung liefern wir nun mit unserem eigens entwickelten und patentierten Kunststoff namens Bipolymer. Die Bipolymere wandeln mittels einer Wärmekraftmaschine ungenutzte industrielle Abwärme von Fabrikanlagen oder Rechenzentren in Strom um. Das Ziel von poligy ist es, die Industrieabwärme preisgünstiger als bisherige Technologien in Strom umzuwandeln bzw. erst möglich zu machen.

Wie ist die Idee zu poligy entstanden ?

Auf die Idee bin ich bereits während meiner Ausbildung gekommen. Damals stellte ich fest, dass es keine Alternativen zu Bimetallen gibt. Also habe ich selbst mit verschiedenen Materialien experimentiert, um einen alternativen Kunststoff zu entwickeln. Irgendwann hatte ich dann die Idee bekommen, zwei Kunststofftstreifen mit unterschiedlichen Eigenschaften zusammenzufügen. Während der eine Kunststoff sich durch den Einfluss von Wärme dehnt, zieht sich der andere zusammen. So hatte ich das Bipolymer entwickelt, welches sich auch bei geringen Temperaturdifferenzen sehr stark verbiegt, um aus industrieller Abwärme Strom zu machen. Herkömmliche Technologien können dies nicht oder sind zu unwirtschaftlich.

Wie würdest Du Deiner Großmutter poligy erklären ?

Liebe Oma, bei den Produktionsprozessen der Industrie fallen enorme Menge Wärme an, die ungenutzt in die Umwelt steigen. Aus dieser industriellen Abwärme machen wir Strom. Dazu habe ich einen Kunststoff entwickelt, der sich bei geringen Temperartureinflüssen verbiegt und so einen Generator antreibt, der wiederum grünen Strom erzeugt.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Im Kern nicht. Wir haben aber mehr Möglichkeiten entdeckt, um unsere Technologie bspw. in Form von Lizenzen zu vermarkten.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Wir verkaufen Wärmekraftmaschinen und Kühlmodule für Rechenzentren bzw. vergeben Lizenzen für Bipolymer-Systeme an die Industrie, Kraftwerke, Rechenzentren und Green Technology Distributoren.

Wie genau hat sich poligy seit der Gründung entwickelt ?

Unsere Gründung erfolgte im Oktober 2018. Seither haben wir unsere Bipolymere weiterentwickelt sowie starke Partner und Talente für unsere Idee gewinnen können.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Stand 09/2019: 13 Mitarbeiter und geplanter Umsatz in 2019 circa 125.000 €

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen?

Wir sind letztes Jahr nicht in einen Accelerator der EU speziell für Energieunternehmen aufgenommen worden, dies hätte uns aber sehr geholfen.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Weitermachen, wir haben dann andere Acceleratorprogramme absolviert, wie den Smart Green Accelerator in Freiburg, den Startplatz Accelerator und den Future Champions Accelerator.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Bei der Wahl unserer Partner und Mitarbeiter.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Eigen- und Fremdkapital durch professionelle Anleger. Zudem bieten wir unseren Investoren die Option, digitale Wertpapiere als Instrument einzusetzen. Dank dieser digitalen Genussrechte sind die Investoren anteilig am Erfolg der poligy GmbH beteiligt: Bei der Ausschüttung von Gewinnen, bei wesentlichen Anteilsverkäufen und bei einem möglichen Börsengang. Diese digitalen Wertpapiere sind online und jederzeit leicht übertragbar. Beispielsweise erübrigt sich der aufwändige Weg zum Notar. Mehr Infos findet Ihr unter: https://startplatz.cashlink.de/poligy/

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Weitere funktionierende Prototypen für die verschiedenen Einsatzgebiete der Industrie bauen.

Vielen Dank für das Interview.

One thought on “Poligy – wandelt Industriewärme in grünen Strom um”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.