Green Flash bietet All-in-one Energielösungen – von der ersten Planung bis zum fertigen Energiemanagement

Hallo Johann, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Vielleicht möchtest Du uns Euer Startup Green Flash, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen?

Hallo, vielen Dank für die Einladung zum Interview. Wir ermöglichen Unternehmen Ihre Energieversorgung zu optimieren und zu dekarbonisieren – und das ganze wirtschaftlich rentabel.

Welches Problem wollt Ihr mit Green Flash lösen?

Wir wollen es Unternehmen so einfach wie möglich machen, ihre Energieversorgung zu dekarbonisieren und das alles aus einer Hand. Wir wollen die Energie- und Mobilitätswende schnell vorantreiben, sodass wir alle Umweltziele bis 2030 erreichen können.

Wie ist die Idee zu Green Flash entstanden?

Wir haben die Probleme des Klimawandels gesehen und es uns auf die Fahne geschrieben, die Wende schnell und aktiv umzusetzen.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Green Flash erklären?

Wir realisieren nachhaltige Strom-Projekte aus der Energie der Sonne.

Wie genau hat sich Green Flash seit der Gründung entwickelt?

Seit Anfang 2022 können wir ein starkes Wachstum nachweisen. Wir haben unsere Vision, unsere Mission sowie unsere Werte definiert und klare Strukturen geschaffen, um jetzt skalieren zu können.

Wie groß ist Euer Startup inzwischen?

Gestartet sind wir zu dritt – mittlerweile arbeiten bei der Green Flash 15 motivierte Mitarbeiter und wir wachsen weiter.

Blicke bitte einmal zurück: Wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht?

Wir sind am Anfang einfach gestartet, obwohl die gesamte Geschäftsidee noch nicht komplett war. Wir haben den Bedarf gesehen und mussten schnell handeln.

Wie ist Euer Startup finanziert?

Wir werden bislang nicht durch einen Investor ö. ä. finanziert und halten uns durch unsere Projekte.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate?

Aktuell sind wir auf der Suche nach einem Investor, um schneller skalieren zu können. In Zukunft möchten wir eigene Leuchtturm Projekte wie einen eigenen grünen Ladepark bauen.

Vielen Dank für das Interview.

Wir danken auch. Schön war’s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.